Du bist nicht eingeloggt.

Login

Pass

Registrieren

Community
Szene & News
Locations
Impressum

Kultur Musik Region Sport Stadtgeschehen Team-Ulm testet Team-Ulm intern


Sessel für Alle


Logo Theater Ulm

Aufgrund der Erneuerung der Sessel im Großen Haus des Theaters Ulm stehen die bisherigen Sessel zum Verkauf.

weiterlesen ...

Veröffentlicht in den Kategorien:Stadtgeschehen und Kultur
» Einen Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Ratiopharm Arena: VOLLE KRAFT VORAUS-Festival


Zum ersten Mal fand am 8. Juli 2017 das VOLLE KRAFT VORAUS-Festival in der Neu-Ulmer Ratiopharm Arena statt. Mit dabei waren EISBRECHER, COMBICHRIST, AND THEN SHE CAME, UNZUCHT, WELLE:ERDBALL und LORD OF THE LOST. Hier lest ihr mehr zur Stimmung auf dem Festival-Gelände und zu zwei der sechs Konzerte, die von 15 Uhr bis Mitternachts stattfanden.


weiterlesen ...

Veröffentlicht in den Kategorien:Stadtgeschehen, Kultur und Musik
» Einen Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Wirtschaftsministerium zeichnet Radio 7 Drachenkinder aus


Ulm, 6. Juli 2017 - Das baden-württembergische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat gemeinsam mit der Diakonie und der Caritas der Radio 7 Drachenkinder gGmbH die Auszeichnung „Sozial engagiert“ verliehen. Die Übergabe der Urkunde fand am Mittwochabend im Stuttgarter Neuen Schloss statt. „Wir freuen uns sehr über die Verleihung und dass unsere Arbeit auch auf Landesebene gewürdigt wird“, freut sich Ursula Schuhmacher von den Radio 7 Drachenkindern „aber eigentlich sind ja unsere Hörerinnen und Hörer ausgezeichnet worden. Denn sie sind es, die uns seit mittlerweile 12 Jahren finanziell und ideell begleiten. Ohne ihre Spendengelder hätten wir bisher nicht über 1.300 Projekte, Drachenkinder und Einrichtungen unterstützen können.“ Mehr als 300 mittelständische Unternehmen aus Baden-Württemberg folgten der Einladung des Ministeriums nach Stuttgart. „Sie alle engagieren sich für die Gesellschaft“, so Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut „und übernehmen soziale Verantwortung in Baden-Württemberg.“ Dieses Engagement sei unverzichtbar, ergänzte Bischof Dr. Gebhard Fürst im weiteren Verlauf des Abends.

Veröffentlicht in den Kategorien:Stadtgeschehen und Region
» Einen Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Donauhalle Ulm: Die Beginner


Beginner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch wer sich schon lange nicht mehr in einer Konzerthalle gewagt hatte, kam am vergangenen Samstag hervorgekrochen. Zumindest, wenn er mit Hip-Hop etwas anfangen kann. Denn die mit den Beginnern war in der Ulmer Donauhalle ein Topact zu Gast – und die Tickets waren wie erwartet ausverkauft.

Sie sind anders als die Rapper, die man heutzutage hört, anders als Kollegah, Kontra K. oder Sido. Aber genau darum werden die Beginner von ihren Fans geliebt, das ist auch heute, 13 Jahre nach dem letzten Album „Blast Action Heroes“ noch so. So wurde das eigentlich im Roxy geplante Konzert schon kurz nach der Veröffentlichung des aktuellen Albums „Advanced Chemistry“ in die weitaus größere Donauhalle verlegt. Dort machten es sich am Samstag 3500 Fans gemütlich.
Ruhig und heimelig blieb es allerdings nicht lange, denn schon Megaloh als Support entlockte den Zuschauern mit Songs wie „Regenmacher“, „Wer hat die Hitze“ und „Yogibär“ erste Jubelschreie und spätestens bei „Dr. Cooper“ wurde lauthals mitgesungen.

weiterlesen ...

Veröffentlicht in den Kategorien:Stadtgeschehen, Kultur und Musik
» Einen Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Schwörsonntagskonzert: Revolverheld MTV Unplugged


Was wäre ein Schwörwochenende ohne das traditionelle Schwörkonzert am Sonntagabend? Richtig, nicht Ulm! Dieses Jahr präsentierte die Hamburger Band Revolverheld vor knapp 7000 Besuchern ihr MTV Unplugged Album aus dem Jahr 2015 im Sonnenuntergang mitten im Herzen Ulms, auf dem Münsterplatz .

Johannes Strate und Gastsängerin Rachel Schiermann

weiterlesen ...

Veröffentlicht in den Kategorien:Stadtgeschehen, Kultur, Region und Musik
» Einen Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Neues Geschütz im alten Fort


Das Fort Oberer Kuhberg der Bundesfestung Ulm ist um eine Attraktion reicher: Seit Freitag, 8. Juli, kann dort ein originalgetreu rekonstruiertes sogenanntes "Sechspfündergeschütz" bestaunt werden.

Das Sechspfünder-Geschütz

weiterlesen ...

Veröffentlicht in den Kategorien:Stadtgeschehen und Region
» Einen Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Ulmer Zelt 2016: Sportfreunde Stiller, Kontra K und Doro rocken die Au


Jubiläum in der Friedrichsau: Das mehrwöchige Programm vom Ulmer Zelt ist seit Mittwoch öffentlich. Auch dieses Jahr lockt das Zelt wieder mit Künstlern aus Rock, Pop, Hip-Hop, Kabarett und anderem Besucher in die Au. Eröffnet wird das Zelt am Mittwoch, 18. Mai, mit „Gov’t Mule“, die dem Südstaatenrock zugeordnet werden, die Spielzeit endet dann am 2. Juli mit der deutschen Popband „Von Brücken“. Dazwischen mischen unter anderem die Hardrock-Queen Doro, die Hip-Hopper von Kontra-K und – erst zuletzt angekündigt – die Sportfreunde Stiller mit. Vorverkaufsstart ist am 29. April vor der Buchhandlung Herwig und im Internet.

Ulmer Zelt aus der Luft

weiterlesen ...

Veröffentlicht in den Kategorien:Stadtgeschehen, Kultur, Region und Musik
» Einen Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Roxy Ulm: Marsimoto


In grünen Nebel gehüllt betrat er am Mittwoch, 2. Dezember, die Bühne des Ulmer Roxys – und selbst wer nicht anwesend war wusste sofort, wer auf den Fotos des Abends zu sehen war: Marsimoto. Der deutsche Rapper, der auch als Marteria unterwegs ist, hat die Farbe Grün zu seinem Symbol gemacht. Das zeigte sich auch bei seinem Konzert im Roxy. 



 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ulmer Fans begrüßten ihren Star überschwänglich, „Marsi, Marsi“-Rufe schallten durchs Roxy, als der Rapper die Bühne um 21:15 Uhr betrat. Umgeben war er von grünem Nebel – und Fans in entsprechender Kleidung. Viele Konzertbesucher trugen Marsimoto-Shirts und -Pullis, oder zumindest ein grünes Outfit.

weiterlesen ...

Veröffentlicht in den Kategorien:Stadtgeschehen, Kultur und Musik
» Einen Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Theaterring: Ein Elternabend der besonderen Art in Heidenheim


Die Drei in Mathematik hat nichts damit zu tun, dass das eigene Kind ein Spätzünder, faul, unkonzentriert oder einfach mathematisch unbegabt ist. Nein! Es ist ein Angriff oder ein Zusammenspiel von Schicksalsmächten, die bei der Notenvergabe nicht berücksichtigt wurden. Warum hat die Klassenlehrerin nicht bedacht, dass just am Tag vor der Mathearbeit das Meerschweinchen verstarb? Diese und weitere Fragen klären sich beim Elternabend der besonderen Art, dem Theaterring „Frau Müller muss weg“ am Donnerstag, 10. Dezember 2015 um 20 Uhr in der Waldorfschule Heidenheim.

"Frau Müller muss Weg" - Foto © Oliver Fantitsch

 

Wieder einmal bestätigt Erfolgsdramatiker Lutz Hübner seinen Ruf ein äußerst amüsanter wie nachdenklicher Autor zu sein. In seinem neuen Spielplanhit haben fünf Elternvertreter einer vierten Grundschulklasse die Lehrerin Frau Müller um ein Gespräch gebeten. Mütter wie Väter sind sich einig: Nicht die eigenen Sprösslinge sind Schuld an dem furchtbaren Leistungsstand der Klasse, sondern allein die unfähige Lehrerin. Deshalb führt kein Weg daran vorbei – „Frau Müller muss weg“, und zwar so schnell wie möglich! Vorwürfe, Beleidigungen, Beschimpfungen bringen die Stimmung auf den Nullpunkt. Unverrückbar vertreten die ehrgeizigen Eltern die Überzeugung, dass ihre Kinder weder faul, noch unkonzentriert oder mathematisch unbegabt sind. Aber das sieht Frau Müller ganz anders, denn ihre Liste über die Defizite der Schüler ist lang.

weiterlesen ...

Veröffentlicht in den Kategorien:Stadtgeschehen, Kultur und Region
» Einen Kommentar zu diesem Artikel verfassen

Rekord beim zehnten Radio7-Spendenmarathon


Um genau 18.11 Uhr verkündete Drachenkinder-Projektleiterin Ursula Schuhmacher heute nicht nur das Ende des zehnten Spendenmarathons, sondern auch einen neuen Spendenrekord: in genau 42,195 Stunden spendeten die Hörerinnen und Hörer 277.526,23 Euro für kranke, traumatisierte und behinderte Kinder aus der Region. „Ein neuer Rekord“, freut sich Schuhmacher.
Ergebnis des Spendenmarathons
Es war für alle Beteiligten ein berührender Moment, als der Spendenmarathon um kurz nach Sechs zu Ende ging. Berührend, weil fast zwei Tage lang die unterschiedlichsten Schicksale auf Radio 7 vorgestellt wurden. Berührend aber auch, weil die Hörerinnen und Hörer selbst im zehnten Jahr den Drachenkindern nicht nur die Treue halten, sondern die Arbeit des Projektteams mit dem Griff in Geldbeutel auch wertschätzen und mittragen. „Für mich persönlich ist das auch ein Auftrag für die Zukunft“, so Ursula Schuhmacher, „diesen nehme ich gerne an und kann den Hörerinnen und Hörern das Wort geben, dass wir das Geld direkt und ohne große Bürokratie für die Kinder einsetzen.“
Über Radio 7 Drachenkinder
Die sendereigene Charity-Aktion wurde 2005 ins Leben gerufen. Unterstützt werden Kinder und Jugendliche aus dem Sendegebiet von Radio 7, die durch Krankheit, Behinderung, Gewalteinwirkung, den Tod eines Familienmitglieds oder andere schwere Schicksalsschläge viel Leid ertragen müssen und traumatisiert sind. Seit Bestehen der Drachenkinder konnten rund 4 Millionen Euro Spenden für verschiedenste Projekte ausgeschüttet werden.

Veröffentlicht in den Kategorien:Stadtgeschehen, Kultur und Region
» Einen Kommentar zu diesem Artikel verfassen

« ältere Artikel


(c) 1999 - 2017 team-ulm.de - all rights reserved - hosted by ibTEC Team-Ulm GbR

- Presse - Blog - Historie - Partner - Nutzungsbedingungen - Datenschutzerklärung - Jugendschutz -