Du bist nicht eingeloggt.

Login

Pass

Registrieren

Community
Szene & News
Locations
Impressum
« Roxy: Katrin Bauerfeind
1way1day: Die eigene Wohnung als Ausstellungsraum »

Deutschlandpremiere eines Films, der in Ulm spielt: "Ein Geschenk der Götter"


Vergangenen Freitag fand im Theater Ulm ein Gastspiel der besonderen Art statt: Die Deutschlandpremiere der Komödie „Ein Geschenk der Götter“. Ulm wurde als Ort für die Premiere ausgewählt, da der Film hier gedreht wurde. Und in Athen.

In der deutschen Komödie geht es um die Mitdreißigerin Anna Bischof, die Schauspielerin am Theater ist, bis sie zu Beginn des Films entlassen wird. So findet sie sich schon bald nicht mehr auf, aber dafür vor der Bühne. Zumindest im übertragenen Sinn: Auf Anweisung des Arbeitsamts gibt sie einer Gruppe Arbeitsloser, die verschiedener nicht sein könnten, Schauspielunterricht. Und weil ihr das Stück noch gut in Erinnerung ist, proben sie schon bald das Stück „Antigone“ des Philosophen Sophokles.

Um gleich zum Punkt zu kommen: Jeder, der gestern dabei war, wird den Film wärmstens empfehlen – so auch wir. Unbedingt angucken! 

 

Zum Einen, weil der Film Witz und Nachdenklichkeit vereint. Gelungene Schnitte und eine gekonnte Kameraführung unterstützen die melancholische Atmosphäre der frustrieren Gruppe. Spritzige Dialoge aus dem Drehbuch von Oliver Hoffmann bringen dennoch immer wieder zum Lachen. 

Toll ist für jeden aus Ulm und Neu-Ulm natürlich das Wiedererkennen diverser Drehorte, der Blick auf das Münster und das Ulmer Theater. Wer fleißig in die Aufführungen des Theaters geht wird zudem Schauspieler des Ensembles – wie beispielsweise Tini Prüfert, Johanna Paschinger und den Intendanten Andreas von Studnitz (Wer hätte gedacht, dass er so gut Schwäbisch kann?) –wiedererkennen. Sogar Regisseur und Drehbuchautor Oliver Haffner stammt vom Theater: Er inszenierte dort zuletzt "In der Ebene" und ist in der aktuellen Spielzeit für "Der goldene Drache" verantwortlich.
Für Verstimmung sorgt allein, dass die Hochschule für Gestaltung, die HfG, die nicht nur für Ulm sondern auch auf die weltweite Entwicklung der Gestaltung großen Einfluss genommen hat, als Drehort für das Arbeitsamt gewählt wurde.

Statt fanden die Dreharbeiten im Zeitraum von September 2013 bis in die Weihnachtszeit letzten Jahres. „Wir mussten die Fördermittel der Mfg Filmförderung Baden-Württemberg noch im letzten Kalenderjahr ausgeben“, erzählte Regisseur Oliver Hoffmann bei der Premiere. Der Aufwand hatte sich scheinbar gelohnt, Haffner (ganz links auf dem Gruppenfoto) strahlte bei der Ankündigung vor dem Film, als auch danach, als er zusammen mit Ingo Fließ von der Produktionsfirma „if Productions“ nach und nach Schauspieler, Pressevertreter der Sponsoren, die Cutterin, den Kameramann und viele anderen Beteiligten auf die Bühne des Theaters rief.
„Ich bin ganz baff, dass es hier so voll ist“, gab er vor Filmbeginn, überraschend gefasst, zu. „Das ist so toll!“, bedankte er sich beim Publikum und setzte nach: „Ein gutes Omen für die Premiere!“

Beim Umtrunk und einer anschließenden Fragerunde bestätigte sich das: Nicht nur die Macher des Films schienen mit ihrem Werk zufrieden, auch die Zuschauer werden den Film empfehlen, da ist sich Team-Ulm.de-Autorin Sophia Kümmerle sicher: „Es ist zwar kein Actionmovie, aber eine gelungene deutsche Komödie.“ Auch sowas findet Platz im Kinoprogramm und später vielleicht sogar im heimischen DVD-Schrank. Für die Bewohner der Doppelstadt Ulm/Neu-Ulm ist der Streifen natürlich absolute Pflicht, hatten wir das schon erwähnt? Ab 9. Oktober habt ihr im Mephisto die Chance „Ein Geschenk der Götter“ zu gucken.

Und wer noch einen Fun Fact für den Besuch mit Freunden und Verwandten braucht: Bei den Dreharbeiten vor einem Jahr hieß der Streifen noch „Spiel des Lebens“. Ob der neue Titel besser passt? Urteilt selbst – wir sind auf eure Kommentare gespannt!

* Glaubt uns, auch wenn der Trailer nur mäßig lockt: Es lohnt sich. So viel Ulm gibt es sonst nur in Dokumentationen!

Veröffentlicht in den Kategorien:Kultur und Stadtgeschehen
Tags: Deutschlandpremiere Film, Ein Geschenk der Götter, Film, Filmkritik, Filmpremiere, Mephisto, Premiere, Theater Ulm

1 Kommentar zu "Deutschlandpremiere eines Films, der in Ulm spielt: "Ein Geschenk der Götter""

deathworm
09.10.2014 um 08:02 Uhr
Wird erledigt!
Username: Passwort:

» Zurück zur Übersicht

(c) 1999 - 2020 team-ulm.de - all rights reserved - hosted by ibTEC Team-Ulm

- Presse - Blog - Historie - Partner - Nutzungsbedingungen - Datenschutzerklärung - Jugendschutz -