Du bist nicht eingeloggt.

Login

Pass

Registrieren

Community
Szene & News
Locations
Impressum
« Ulmer Zelt 2011 - Das Programm im Mai
"taff" berichtet von der Donauwiese »

Robert Longo in der Kunsthalle Weishaupt


Verpönt und unterdrückt, von der Gesellschaft bekämpft: Von was die Rede ist? Der Gewalt. Und der Chance, sich mit ihr auf eine andere Art und Weise auseinander zu setzen, als üblich.

Denn „Gewalt“ ist das Grundthema der aktuellen Ausstellung des Künstlers Robert Longo in der Kunsthalle Weishaupt.

Dort, in Ulms „Neuer Mitte“, sind derzeit über 50 Werke des Amerikaners zu betrachten. Diese Bilder, überwiegend Kohlezeichnungen, stammen großteils aus der Sammlung der Weishaupts selbst. Außerdem stellt Longo Kunstwerke aus seinem Privatbesitz zur Verfügung.

Besonders interessant wird die Ausstellung durch die Direktheit, mit der sich der Künstler dem Thema „Gewalt“ gewidmet hat. So werden beispielsweise die Zähne eines Hais betont, indem Longo sie unproportional vergrößerte. Dadurch kommt der bedrohliche Charakter des Tieres besonders stark zum Ausdruck.

Auch „The Haunting“, ein Triptychon, also ein Werk, aus drei einzelnen Bildern, hat es in sich. Es stellt den Anschlag vom elften September 2001 auf das World Trade Center dar. Eine düstere Atmosphäre entsteht besonders dadurch, dass das mittlere der drei einzelnen Bilder, welches (normalerweise) das Wichtigste zeigt, ist vollkommen leer bzw. schwarz.

Doch nicht nur die übertriebene und hervorgehobene Darstellung von Waffen und anderen Arten der Gewalt, hebt diese Ausstellung von anderen ab. Zu nennen ist vor allem der Aufbau, hinter dem eine „Taktik“ Longos’ steckt, der die Ausstellung selbst kuratierte.

Um den samtenen Effekt der Kohlezeichnungen beizubehalten, ist auf jedem Bild eine Glasplatte angebracht. Das wiederum führt dazu, dass sich Kunstwerke in den gegenüberliegenden spiegeln. Darauf nahm der Künstler bei der Anordnung Rücksicht. Wer bei der Ausstellung darauf achtet, wird fasziniert Verbindungen zwischen Werken feststellen, auf die er selbst nie gekommen wäre.


Die Möglichkeit dazu bietet sich noch bis zum 25. September in der Kunsthalle Weishaupt in Ulms Neuer Mitte. Führungen finden donnerstags um 18:00 Uhr und samstags um 14:00 Uhr statt. Preise für die Ausstellung sowie die öffentlichen Führungen finden Sie auf der offiziellen Website: http://www.kunsthalle-weishaupt.de/.  

Und Angsthasen aufgepasst: Es sind auch viele Bilder mit einer friedlichen Ausstrahlung dabei. Nur Mut. ;)

Veröffentlicht in der Kategorie:Kultur
Tags: Ausstellung, Gewalt, Kunst, Kunsthalle Weißhaupt, Longo, Robert Longo

5 Kommentare zu "Robert Longo in der Kunsthalle Weishaupt"

Money4ever - 20
07.05.2011 um 13:13 Uhr
"28.11.2010 bis 25.09.2011"
das steht auf der hompage; was stimmt den nun? ;)
ma_fia - 29
07.05.2011 um 15:36 Uhr
sorry,mein fehler.hast natürlich recht,werds so schnell als möglich ändern;)
danke für den hinweis!
chici
07.05.2011 um 19:42 Uhr
ich war in der ausstellung und die ist echt empfehlenswert! :D
super zeichnungen mit kohle! sehr schön!
-N0FX - 24
09.05.2011 um 22:23 Uhr
Ich war von der Schule aus in der Ausstellung. Ich fand sie ganz intressant.
besonders wenn man sich mal Gedanken darüber macht wie schwer es sein muss ein derart schweres bild wie z.B das Maul eines hai's zu malen. Nur mit kohle. auf papier das zum teil 2x2 meter beträgt erstaunlich ! ich wusste nur nicht was das bild in der 2. etage bedeuten sollte. PURE SCHWÄRZE :-D
v2k - 29
10.05.2011 um 23:27 Uhr
ich erwäge, hinzugehen...
Username: Passwort:

» Zurück zur Übersicht

(c) 1999 - 2020 team-ulm.de - all rights reserved - hosted by ibTEC Team-Ulm

- Presse - Blog - Historie - Partner - Nutzungsbedingungen - Datenschutzerklärung - Jugendschutz -