Du bist nicht eingeloggt.

Login

Pass

Registrieren

Community
Szene & News
Locations
Impressum

Forum / Sonstiges

Verkehr/ Infrastruktur im Grossraum Ulm

<<< zurück   -1- -2- -3-  
Laser87 - 51
Champion (offline)

Dabei seit 11.2006
4300 Beiträge

Geschrieben am: 25.10.2012 um 21:05 Uhr

Zitat von guyoncignito:


Ja, DIE LINKE wieder.


Falsch ;-) Die Grünen natürlich.

Zitat von guyoncignito:


Mann könnte ja mal beginnen, zwischen Blautalbrücke und Donautalbrücke, auszubauen. Da geht es nämlich am langsamsten, gerade durch die vielen LKWs vom/zum Donautal. Das müsste auch leichter machbar sein, weil genau am Stadtrand entlangführend. Ein Lärmschutzwall ist schon vorhanden und auf der anderen Seite sind nur Wiesen und Felder.


Damit hätte man zumindest eine recht gute Verbindung B28 - B30 - B28 - A7.


Gruß

facepalm_ - 32
Champion (offline)

Dabei seit 10.2007
7192 Beiträge

Geschrieben am: 26.10.2012 um 15:47 Uhr
Zuletzt editiert am: 26.10.2012 um 15:57 Uhr

Zitat von guyoncignito:


Was meinst du mit, die Tangente bietet ohne innerstädtischen Stau, keine Möglichkeit auf die Autobahnen zu kommen?
Aus Blaubeuren oder von der B311 kommt doch ganz gut auf die A7 ri Kempten. Einfach die Stadtautobahn nutzen.
Aber ich weiss, du leinst eine Möglichkeit, ohne durch die Stadt zu fahren. Obwohl die B10/B28 ja ohne Ampeln und meist ohne Staus nutzbar ist.
Es bestehen/bestanden ja Pläne, die B30 vom Autobahndreieck Neu-Ulm in Richtung A7 zu verlängern. Also zwischen Ludwigsfeld und Wiley durch in Richtung Finningen.
Aber der Schwerpunkt wurde dann doch dem autobahnähnlichen Ausbau der Europastrasse bis Nersingen gewidmet. Wie ich finde, auch keine schlechte Sache und ein guter Weg zur A7.


Ein Ausbau der Europastraße wäre sicher keine schlechte Sache wenn man die Europastraße richtig ausbauen würde. Aber was hier gebaut wird ist ein Flaschenhals. Der Tunnel an der Kreuzung bei der Ratiopharm-Arena ist für den durchgehenden Verkehr nur zweispurig. Heißt nur eine Spur je Richtung. Lass mal das Verkehrsaufkommen steigen, dann hast Du das nächste Problem. Ich weiß nicht wie das bei*dem Umbau der Kreuzung Reuttier Str. gehandthabt wird. Wird die Europastraße weiter kreuzungsfrei ausgebaut (was geplant ist bzw. im Bau ist) wird hier das Verkehrsaufkommen deutlich ansteigen. Siehe Flaschenhals.

Ein Querspange wäre auf jedenfall sinnvoller. Dann könnte man den von Ehingen/Friedrichshafen/Biberach usw. kommenden Verkehr direkt von der B 30 zur A 7 leiten ohne, dass dieser die B 28 über Neu-Ulm benutzen müsste.

Wäre übrigens nicht nur ein guter Weg zur A 7 sondern auch zur A 8 Richtung Augsburg/München. Also bauen.

Zitat von Laser87:


Ich dachte, die Anspielungen waren deutlich genug^^ Für welche Partei sind denn Autos und Straßen Teufelszeug? ;-)

Ein nachträglicher Ausbau erscheint mir äußerst schwierig (und teuer). Neue Brücken, Kreuzungen und Lärmschutzwälle... Und müßte im laufenden Verkehr gemacht werden...
Mein Idealfall wäre ja eine Verlängerung der Tangente an der Wissenschaftsstadt vorbei mit einem neuen Anschluß an die A8... Wobei das noch komplizierter wird, weil sie dann über das Ulmer Gemeindegebiet hinausgeführt werden müßte. Aber das würde dann die B10 mitten in der Stadt gewaltig entlasten.


Gruß


Finde ich auch Unsinn. Ganz zu schweigen davon, dass der Berliner Ring direkt an die Wohngebiete am Eselsberg angrenzt. Da ist Widerstand vorprogrammiert. Was in diesem Fall auch legitim wäre.

Bei deinem Vorschlag komme ich nicht ganz mit. Du willst eine Straße von der Wissenschaftsstadt zur A 8 paralell zur B 10? Wäre es da nicht sinnvoller die B 10 auszubauen, damit sie mehr Verkehr aufnehmen kann?

When words fail to describe the dismay, there is always -> facepalm

Laser87 - 51
Champion (offline)

Dabei seit 11.2006
4300 Beiträge

Geschrieben am: 26.10.2012 um 18:02 Uhr

Zitat von facepalm_:



Bei deinem Vorschlag komme ich nicht ganz mit. Du willst eine Straße von der Wissenschaftsstadt zur A 8 paralell zur B 10? Wäre es da nicht sinnvoller die B 10 auszubauen, damit sie mehr Verkehr aufnehmen kann?


Nein.
Erstens führt die B10 ja direkt durch die Stadt. Schon allein deshalb ist ein Ausbau nicht möglich.
Zweitens muß dann auch der ganze Verkehr von der B28 (Blaubeuren) und B311 (Ehingen) mitten in die Stadt rein.
Beides hat zur Folge, daß die Umwelbelastung (Lärm, Abgase, Feinstaub...) noch weiter steigt. Nicht umsonst baut man Umgehungsstraßen ;-) Schau Dir München an - als der Mittlere Ring überlastet und innerstädtisch geworden ist, hat man den Autobahnring gebaut (wenn er wohl auch nie durchgängig wird, was die Pasinger ganz schön ärgert).


Gruß

Inception_ - 26
Profi (offline)

Dabei seit 05.2009
466 Beiträge

Geschrieben am: 24.05.2019 um 16:56 Uhr

Hi,

weiß jemand um die Verkehrssituation zwischen Laupheim und Ulm bzw. Ehingen und Ulm Bescheid? Ich habe vor, zu einem der beiden Orte zu ziehen und hätte gerne gewusst, wie viel Zeit man mit dem Auto morgens und abends einplanen muss.

Science, 128√e980 .. :*

_BlackLight_ - 24
Halbprofi (offline)

Dabei seit 07.2015
337 Beiträge
Geschrieben am: 24.05.2019 um 18:46 Uhr

Langfristig würde ich an deiner Stelle Bahn anvisieren.
Laupheim sollte dank zweispurigem Ausbau der Bundesstraße bis Wiblingen passen, aber je nach Uhrzeit wird es dann kritisch.
Ehingen ist B311 zu manchen Zeiten auch ziemlich überlastet.
Hängt halt davon ab, wann genau du wohin willst ;-)

"Sie haben kein Recht auf Ihre Meinung. Sie haben ein Recht auf Ihre fundierte Meinung." H. Ellison

Inception_ - 26
Profi (offline)

Dabei seit 05.2009
466 Beiträge

Geschrieben am: 24.05.2019 um 20:48 Uhr

Danke für deine Antwort. Ich bin Bahnfahrer, mich beträfe ein etwaiges Verkehrschaos nicht ^^

Ganz klassisch geht es darum, werktags täglich gegen 8:00 Uhr in Wiblingen zu sein und manchmal um 14 Uhr zurück nach Laupheim respektive Ehingen zu fahren, manchmal aber auch gegen 17-18 Uhr.

Laut Google Maps beträgt die Fahrzeit von Ehingen nach Wiblingen über die B311 28 Minuten. Schätze ich richtig, dass sich das morgens auf 45 Minuten ausweiten kann? Wir haben heute gegen 15 Uhr von Ehingen nach Wiblingen etwas über 30 Minuten gebraucht.

Science, 128√e980 .. :*

buick - 58
Anfänger (offline)

Dabei seit 08.2005
6 Beiträge

Geschrieben am: 26.05.2019 um 13:14 Uhr

Ehingen Wiblingen geht zur Zeit nur, wenn du das Industriegebiet umfahren kannst.
Die Wiblinger Allee ist noch bis ende Oktober gesperrt.

Das Leben ist hart, aber ungerecht!

Inception_ - 26
Profi (offline)

Dabei seit 05.2009
466 Beiträge

Geschrieben am: 26.05.2019 um 15:35 Uhr
Zuletzt editiert am: 26.05.2019 um 15:35 Uhr

Das heißt, man muss ab Erbach auf die B30 ausweichen, richtig?

Science, 128√e980 .. :*

buick - 58
Anfänger (offline)

Dabei seit 08.2005
6 Beiträge

Geschrieben am: 28.05.2019 um 18:57 Uhr

Kann man.
Du kannst aber auch ab Einsingen von der B311 nach Gögglingen abbiegen und das Industriegebiet dann südlich umfahren.

Das Leben ist hart, aber ungerecht!

Inception_ - 26
Profi (offline)

Dabei seit 05.2009
466 Beiträge

Geschrieben am: 29.05.2019 um 09:57 Uhr
Zuletzt editiert am: 29.05.2019 um 11:53 Uhr

Gar keine schlechte Idee. Das könnte durchaus entspannter sein. Danke!

Ich sehe auch gerade, dass man sowohl die B311 als auch die B30 komplett meiden kann. Man fährt dann parallel dazu über Grisingen, Ersingen, Dellmensingen, Donaustetten, Gögglingen. Laut Google Maps ist die Entfernung nach Wiblingen sogar minimal geringer bei annähernd gleicher Fahrtdauer. Gibt es da Einwände?

Science, 128√e980 .. :*

buick - 58
Anfänger (offline)

Dabei seit 08.2005
6 Beiträge

Geschrieben am: 29.05.2019 um 17:48 Uhr

Einfach ausprobieren. :daumenhoch:

Das Leben ist hart, aber ungerecht!

Motojoe - 30
Halbprofi (offline)

Dabei seit 02.2006
141 Beiträge
Geschrieben am: 30.05.2019 um 21:51 Uhr

Ich arbeite im Donautal. Die Baustelle auf der Wiblinger Allee ist morgens und abends kaum zu spüren. Das sind max. 3 Minuten Verzögerung.
<<< zurück
 
-1- -2- -3- [Antwort schreiben]

Forum / Sonstiges

(c) 1999 - 2019 team-ulm.de - all rights reserved - hosted by ibTEC Team-Ulm

- Presse - Blog - Historie - Partner - Nutzungsbedingungen - Datenschutzerklärung - Jugendschutz -