Du bist nicht eingeloggt.

Login

Pass

Registrieren

Community
Szene & News
Locations
Impressum

Forum / Politik und Wirtschaft

Trump vs. Clinton = Pest vs. Cholera

  -1- -2- -3- -4- -5- vorwärts >>>  
-kratistos-
Halbprofi (offline)

Dabei seit 05.2012
191 Beiträge
Geschrieben am: 04.08.2016 um 08:25 Uhr

= Nationalismus vs. Imperialismus

die Amerikaner sind mit ihren Kandidaten derzeit nicht zu beneiden mit ihrem Zweiparteiensystem.

[verlinkte Grafik wurde nicht gefunden]

Dabei wäre Sanders für die Demokraten eine echte Alternative gewesen...

[zustimmen2 Personen stimmen diesem Beitrag zu:
-miep-, _BlackLight_, ... mehr anzeigen

Humbertchen - 30
Halbprofi (offline)

Dabei seit 03.2016
139 Beiträge
Geschrieben am: 04.08.2016 um 09:16 Uhr

Derzeit wird ja heiß diskutiert, wer den roten Knopf im Ernstfall schneller drücken wird.
Ronald-Donald oder Hitlery-Killary.

kdd
Profi (offline)

Dabei seit 07.2014
573 Beiträge
Geschrieben am: 04.08.2016 um 13:23 Uhr

keiner von beiden wenn einer drückt dann Kim.

[zustimmen2 Personen stimmen diesem Beitrag zu:
Roddi, Prof_Frink, ... mehr anzeigen

Sean_Hart - 33
Anfänger (offline)

Dabei seit 08.2016
17 Beiträge
Geschrieben am: 04.08.2016 um 13:25 Uhr

Als wäre Bush vs. Gore oder Kerry bzw. Obama vs. McCain oder Romney besser gewesen. Die Liste kannst übrigens weitestgehend für die Vergangenheit fortführen.
Sociopath - 21
Fortgeschrittener (offline)

Dabei seit 07.2016
59 Beiträge

Geschrieben am: 04.08.2016 um 14:03 Uhr

Ich hätte lieber Trump als Präsidenten der USA, statt Hillary.
Denkt doch einmal darüber nach. Wenn Trump gewählt wird, beschert er uns einige Jahre lang mit lulz.



What you belive God and the Devil to be; they exist in a single entity. They exist in me.

__Eddie__ - 38
Experte (offline)

Dabei seit 11.2007
1418 Beiträge

Geschrieben am: 04.08.2016 um 14:24 Uhr

Also ich hätte mehr Angst darüber was Trump als Präsident anstellt als Hillary. Lasst eine Frau ran, kommt auch gut nach dem ersten schwarzen Präsidenten gleich die erste Frau als Präsident.

[zustimmen1 Person stimmt diesem Beitrag zu:
-miep-, ... mehr anzeigen


Unter einer Fichtenwurzel hörte ich einen Wichtel furzen

ADMD - 50
Anfänger (offline)

Dabei seit 04.2011
1 Beitrag
Geschrieben am: 04.08.2016 um 16:43 Uhr

Ich finde, das Michelle Obama perfekt für die Wahl gewesen wäre.
Schwarz und eine Frau. Perfekt.

[zustimmen1 Person stimmt diesem Beitrag zu:
-miep-, ... mehr anzeigen

Spearhead - 27
Profi (offline)

Dabei seit 06.2015
937 Beiträge

Geschrieben am: 04.08.2016 um 18:56 Uhr

Oprah sowie die Williams-Schwestern sind auch schwarz und weiblich. Was qualifiziert denn Michelle Obama zum Präsidentenamt? :-D

[zustimmen1 Person stimmt diesem Beitrag zu:
Humbertchen, ... mehr anzeigen


Es ist leichter das Licht in sich selbst zu löschen, als die Finsternis in der Welt zu besiegen.

le_mon - 31
Experte (offline)

Dabei seit 02.2011
1778 Beiträge

Geschrieben am: 04.08.2016 um 22:50 Uhr
Zuletzt editiert am: 04.08.2016 um 23:02 Uhr

Von mir aus darf die Trompete gerne den Thron besteigen. Ein Präsident hat ja vorrangig die Aufgabe, ein Land zu präsentieren. Mathe macht den Rest.

Mit Clinton bleibt alles beim Alten und der Sumpf wird nur tiefer.
Neuer Schwung würde alles ein wenig aufwirbeln und mischt die Karten neu.
Crankr - 26
Champion (offline)

Dabei seit 01.2010
2054 Beiträge
Geschrieben am: 04.08.2016 um 22:52 Uhr

Zitat von Sean_Hart:

Als wäre Bush vs. Gore oder Kerry bzw. Obama vs. McCain oder Romney besser gewesen. Die Liste kannst übrigens weitestgehend für die Vergangenheit fortführen.
Obama war eigentlich deutlich besser als Bush.
Die Frage ist bloß, wie stark kann der Präsident in der USA die Regierung beeinflussen.

[zustimmen2 Personen stimmen diesem Beitrag zu:
-miep-, Marssuud, ... mehr anzeigen

Humbertchen - 30
Halbprofi (offline)

Dabei seit 03.2016
139 Beiträge
Geschrieben am: 04.08.2016 um 23:42 Uhr

Zitat von Crankr:

Obama war eigentlich deutlich besser als Bush.

Im Schulden machen sicher. 9.4Billionen US$ in acht Jahren. Reife Leistung.
-miep-
Champion (offline)

Dabei seit 03.2006
3427 Beiträge

Geschrieben am: 04.08.2016 um 23:45 Uhr

mMn. ist das eher so:
Sie haben die Wahl zwischen einer schlechten durchschnittlich korrupten machtpolitikerin (so was, was es in Amerika recht häufig gibt) oder einem kranken demagogen, der das Land in die scheiße reitet, wenn man ihn lässt.
Sie stehen also vor der Wahl schlecht oder schlechter.
Eigentlich einfach.

...es sei denn, sie hoffen darauf, dass trump das System zusammenbrechen lässt, da es fubar ist.....
Naja, whatever.
Ich hab aufgehört mir darüber Gedanken zu machen. Shit happens, und keiner kann's ändern.

[zustimmen1 Person stimmt diesem Beitrag zu:
Marssuud, ... mehr anzeigen


There are two things to help you dance: love and drugs. best, you get both.

le_mon - 31
Experte (offline)

Dabei seit 02.2011
1778 Beiträge

Geschrieben am: 04.08.2016 um 23:48 Uhr

Das System wird niemals zusammenbrechen.
Trump machts nur witziger.
Und sollte wirklich die Welt danach untergehen, liegt das nicht am Amerikanischen Präsidenten.

[zustimmen1 Person stimmt diesem Beitrag zu:
Sociopath, ... mehr anzeigen

Cari-91 - 28
Fortgeschrittener (offline)

Dabei seit 06.2008
30 Beiträge
Geschrieben am: 05.08.2016 um 14:46 Uhr

Die Frage ist wohl eher, hat der amerikanische Präsident wirklich soviel Macht, um große Veränderungen zu vollbringen?
Es kommt eben auch drauf an, wie die Sitze verteilt werden. Wer dann letztendlich an der Spitze ist, kann manchmal egal sein.
Ich denke aber trotzdem Hillary wäre das geringere Übel.
Hysterion - 17
Fortgeschrittener (offline)

Dabei seit 07.2016
74 Beiträge

Geschrieben am: 05.08.2016 um 19:12 Uhr

D.J.Trump war mir zu erst sehr unsympathisch, aber nach ein bisschen Recherche formte sich doch das Bild eines duften Kerls.

Hillary hatte wegen ihres untreuen Gatten von Anfang an einen Mitleidsbonus, doch schaut man bei ihr genauer hin, treten haarsträubende Abgründe zum Vorschein.

Amüsant ist, das Trump, der für die Republikaner kandidiert, von diesen eher nicht gewählt wird, weil er zu liberal und "demokratisch-sozial" ist und viele Ansichten vertritt, die normalerweise den Demokraten zu geschrieben werden, wohingegen Hillary ordentlich stimmen bei den Republikanern, Konservativen & "Rechten" sammelt. Weirdos. :D

Frau Clinton ist eine skrupel-, & empathielose, den oberen 1% durch und durch hörige Person die ihr Fähnchen immer nach dem Wind richtet. Gerade letzteres finde ich extrem dramatisch und macht sie ungeheuerlich unglaubwürdig! Sie lässt sich von den unterschiedlichsten und widerlichsten Interessengruppen und Wirtschaftszweige schmieren, wofür sie sich natürlich revanchieren wird.
Bewiesenermaßen beschütz(t)en die Clintons Großdealer welche 100Millionen im Monat umsetz(t)en, und haben bereits zu Zeiten als Bill Präsident war, über Hilarys' Anwaltskanzlei Staatsgelder veruntreut. Außerdem hat sie als Außenministerin Terrorgruppen nicht als diese eingestuft (dies durfte dann ihr Nachfolger nachholen) und unnötige Kriege mit zu verantworten. Die Liste ihrer Abgründe und Verfehlungen scheint unendlich.

Hier ein winzig kleiner Blick auf ihre Machenschaften:




Trump ist einer von den obersten 1%, hat sein Vermögen größtenteils geerbt und hat ebenfalls wenig Skrupel, zu mindestens wenn es um die Durchsetzung seiner Pläne und Erhalt seines Vermögens geht. Dafür aber steht /vertritt er seine Meinung, egal was andere Personen darüber denken und wie unbeliebt er sich damit macht. Aufgrund der Position die ihm sein Vermögen ermöglicht hat, verfügt er über fundamentale Kenntnisse das globale Wirtschafts-, und Finanzsystem betreffend. Ich denke nicht, dass er aus Nächstenliebe kandidiert und er wird sich sicherlich die zusätzliche Machtposition zu (eigen)nutzen machen, sollte er gewählt werden. (jedoch wird dies, im Gegensatz zu Hillary's drohendem Machtmissbrauch, vernachlässigbar sein.)



Der Comedy Roast of D.Trump war auch ein wenig amüsant, wer die Folge findet sollte sie anschauen. :-)


Im Vergleich wirkt Donald wie das Zuchero-Cover-Punk-Rock-Baby und Hillary wie die Inkarnation der reinen Bösartigkeit, welche den Teufel und all die anderen Schreckensgestalten nur gebar um sich der zu humanen Wesenszügen durch Weitergabe zu entledigen. Dies hätte auch den unbestreitbaren Vorteil hat das Teufel & Co von Hillary als durchtriebenster und reinster Quell des Bösen ablenken.

the female mysterion

Hysterion - 17
Fortgeschrittener (offline)

Dabei seit 07.2016
74 Beiträge

Geschrieben am: 05.08.2016 um 20:43 Uhr
Zuletzt editiert am: 05.08.2016 um 20:45 Uhr

Zitat von le_mon:

Das System wird niemals zusammenbrechen.
Trump machts nur witziger.
Und sollte wirklich die Welt danach untergehen, liegt das nicht am Amerikanischen Präsidenten.


Der Glaube stirbt zu Letzt. :-D

Auf einen totalen Zusammenbruch des Landes, haben sich nicht nur die Staaten vorbereitet, Stichwort FEMA-Camps, sondern auch die Leute die genügend Vermögen haben. (oder was denkt ihr, wo die ganzen 500€ Scheine sind und warum die Notenbank keine mehr ausgibt)

Das Spiel hat auf jeden Fall ein Ende. Die Schulden wachsen exponentiell. Jedem Kind wird gelehrt was exponentielles Wachstum bedeutet.
.
Es kommt die Zeit, da steigt eine beachtete Person aus, die Kreditwürdigkeit der Staaten wird herabgestuft, oder es wird sogar medial verbreitet, dass Amerika zahlungsunfähig ist, wodurch noch mehr Personen das Vertrauen verlieren, ihr Kapital abziehen und der amerikanische Traum ist Final geplatzt.

[zustimmen1 Person stimmt diesem Beitrag zu:
-miep-, ... mehr anzeigen


the female mysterion

  -1- -2- -3- -4- -5- vorwärts >>>
 

Forum / Politik und Wirtschaft

(c) 1999 - 2019 team-ulm.de - all rights reserved - hosted by ibTEC Team-Ulm

- Presse - Blog - Historie - Partner - Nutzungsbedingungen - Datenschutzerklärung - Jugendschutz -