Du bist nicht eingeloggt.

Login

Pass

Registrieren

Community
Szene & News
Locations
Impressum

Forum / Politik und Wirtschaft

Linksextremismus

<<< zurück   -1- ... -94- -95- -96- -97- vorwärts >>>  
Bohnensaft - 41
Halbprofi (offline)

Dabei seit 07.2012
324 Beiträge

Geschrieben am: 31.08.2017 um 22:40 Uhr
Zuletzt editiert am: 31.08.2017 um 22:55 Uhr

Da hast mal wieder was falsch verstanden... die Autonomen, wo in der Gegenwart sich als Autonome bezeichnen sind lt. meiner Auffassung eben keine Individuen da in diesen Reihen eine klare kollektivistische Agenda herrscht - z.B. bei der Verachtung gegenüber der Staatsgewalt. Ich denke mal, dass du dich selbst auch als Autonom begreiffst. Aber wie ich dir schon mitgeteilt habe, sehe ich in dieser selbsterklärten “autonomen“ Gesellschaft eine weitere Form von Totalitarismus.

Coming soon... Der Untergang der europäischen Schundion

Roddi - 35
Champion (offline)

Dabei seit 10.2005
12069 Beiträge

Geschrieben am: 31.08.2017 um 22:58 Uhr

Zitat von Bohnensaft:

Da hast mal wieder was falsch verstanden... die Autonomen, wo in der Gegenwart sich als Autonome bezeichnen sind lt. meiner Auffassung eben keine Individuen da in diesen Reihen eine klare politische Agenda herrscht. Ich denke mal, dass du dich selbst auch als Autonom begreiffst. Aber wie ich dir schon mitgeteilt habe, sehe ich in dieser selbsterklärten “autonomen“ Gesellschaft eine weitere Form von Totalitarismus.


Jaja ist gut. Über den Ursprung deiner "Totalitarimus Doktrin" müssen wir nicht diskutieren, da hier schon oft genug dargelegt wurde , dass diese Extremismus Ideologie einfach nur totaler Murks ist.

Und das ändert trotzdem nichts daran , dass Autonome ihre Gruppe nicht als Verein irgendwo anmelden wollen und werden und du bei den Grad von unterschiedlichen Strömungen du auch nicht von einzelnen Gruppierungen schreiben kannst. Ganz simpel.

"Nope".

Roddi - 35
Champion (offline)

Dabei seit 10.2005
12069 Beiträge

Geschrieben am: 31.08.2017 um 23:01 Uhr
Zuletzt editiert am: 01.09.2017 um 18:00 Uhr

Zitat von Spearhead:

Zitat von Roddi:

Und da haben mir schon den Ursprung dieses "Nonsens Diskurses". Ich habe gefragt. Eine Frage verlangt auch eine Antwort mit Begründungen , die interpretiert und somit auch wieder hinterfragt werden sollten. Ganz einfach.

Gut. Dann werde ich es das nächste Mal aufdröseln, wenn du einen juristischen Begriff nicht verstehst. Nichts für ungut.

Zitat von Roddi:

Und ich könnte dir vorwerfen , dass du an solche komplexen Sachverhalte zu trocken und vorschnell rangehst.

Zu rational, zu wenig emotional? Hätte nicht gedacht, dass das jemand bei Streitgesprächen als negativ erachtet.


Danke.

Zitat:

Zu rational, zu wenig emotional? Hätte nicht gedacht, dass das jemand bei Streitgesprächen als negativ erachtet.


Der Ironie deines Satzes, sind wir uns wohl beide bewusst. Nichts für ungut.

"Nope".

Spearhead - 29
Profi (offline)

Dabei seit 06.2015
932 Beiträge

Geschrieben am: 03.09.2017 um 08:32 Uhr

Dann solltest du möglicherweise mal nachlesen, was "trocken herangehen" heißt.

Es ist leichter das Licht in sich selbst zu löschen, als die Finsternis in der Welt zu besiegen.

Roddi - 35
Champion (offline)

Dabei seit 10.2005
12069 Beiträge

Geschrieben am: 03.09.2017 um 14:54 Uhr

Zitat von Spearhead:

Dann solltest du möglicherweise mal nachlesen, was "trocken herangehen" heißt.


Dass dann dabei so ein "Kaffee Sachse" raus kommt?

[verlinkte Grafik wurde nicht gefunden]

Nee. Lieber nicht.



"Nope".

Bohnensaft - 41
Halbprofi (offline)

Dabei seit 07.2012
324 Beiträge

Geschrieben am: 05.09.2017 um 00:40 Uhr
Zuletzt editiert am: 05.09.2017 um 00:50 Uhr

Zitat von Roddi:

Zitat von Bohnensaft:

Da hast mal wieder was falsch verstanden... die Autonomen, wo in der Gegenwart sich als Autonome bezeichnen sind lt. meiner Auffassung eben keine Individuen da in diesen Reihen eine klare politische Agenda herrscht. Ich denke mal, dass du dich selbst auch als Autonom begreiffst. Aber wie ich dir schon mitgeteilt habe, sehe ich in dieser selbsterklärten “autonomen“ Gesellschaft eine weitere Form von Totalitarismus.


Jaja ist gut. Über den Ursprung deiner "Totalitarimus Doktrin" müssen wir nicht diskutieren, da hier schon oft genug dargelegt wurde , dass diese Extremismus Ideologie einfach nur totaler Murks ist.

Und das ändert trotzdem nichts daran , dass Autonome ihre Gruppe nicht als Verein irgendwo anmelden wollen und werden und du bei den Grad von unterschiedlichen Strömungen du auch nicht von einzelnen Gruppierungen schreiben kannst. Ganz simpel.


:-D du streitest mit Sicherheit auch noch ab, dass Mussolini ein blühender Marxist/Sozialist war und ergo der Faschismus eben auch stark dadurch beeinflusst wurde. Nicht umsonst beglückwünschte Lenin ihn 1922 bei seinem Marsch auf Rom und nicht aus jux und dollerei nannten ihn seine Kritiker damals einen Linken ;-) aber hey... auf Teufel komm raus die eigene Ideologie fern halten von Kritik und die Ohren zuhalten wenns ungemütlich wird. Dann noch ein paar emotionale Bilderchen und fertig ist Roddis Meinungsblase.

Coming soon... Der Untergang der europäischen Schundion

Roddi - 35
Champion (offline)

Dabei seit 10.2005
12069 Beiträge

Geschrieben am: 05.09.2017 um 16:39 Uhr
Zuletzt editiert am: 05.09.2017 um 16:45 Uhr

Zitat von Bohnensaft:

Zitat von Roddi:

Zitat von Bohnensaft:

Da hast mal wieder was falsch verstanden... die Autonomen, wo in der Gegenwart sich als Autonome bezeichnen sind lt. meiner Auffassung eben keine Individuen da in diesen Reihen eine klare politische Agenda herrscht. Ich denke mal, dass du dich selbst auch als Autonom begreiffst. Aber wie ich dir schon mitgeteilt habe, sehe ich in dieser selbsterklärten “autonomen“ Gesellschaft eine weitere Form von Totalitarismus.


Jaja ist gut. Über den Ursprung deiner "Totalitarimus Doktrin" müssen wir nicht diskutieren, da hier schon oft genug dargelegt wurde , dass diese Extremismus Ideologie einfach nur totaler Murks ist.

Und das ändert trotzdem nichts daran , dass Autonome ihre Gruppe nicht als Verein irgendwo anmelden wollen und werden und du bei den Grad von unterschiedlichen Strömungen du auch nicht von einzelnen Gruppierungen schreiben kannst. Ganz simpel.


:-D du streitest mit Sicherheit auch noch ab, dass Mussolini ein blühender Marxist/Sozialist war und ergo der Faschismus eben auch stark dadurch beeinflusst wurde. Nicht umsonst beglückwünschte Lenin ihn 1922 bei seinem Marsch auf Rom und nicht aus jux und dollerei nannten ihn seine Kritiker damals einen Linken ;-) aber hey... auf Teufel komm raus die eigene Ideologie fern halten von Kritik und die Ohren zuhalten wenns ungemütlich wird. Dann noch ein paar emotionale Bilderchen und fertig ist Roddis Meinungsblase.


Zitat:

:-D du streitest mit Sicherheit auch noch ab, dass Mussolini ein blühender Marxist/Sozialist war und ergo der Faschismus eben auch stark dadurch beeinflusst wurde.


Dein Halbwissen ist mehr als bezeichnend. Mussolini schrieb für sozialistische Zeitungen wie die "Avanti". So ab 1914 wendete er sich davon aber ab und wurde danach ein erbitterter Antikommunist und sein Wissen blieb ziemlich oberflächlich.

Zitat:

Gelesen hat Benito vor allem Nietzsche und Revolutionäres. Der anarchistische Fürst Kropotkin, Marx und Engels, radikale Franzosen wie der ewige Putschist Louis Blanqui und der Gewaltprediger Georges Sorel fesselten ihn. Wie später Joseph Goebbels verschlang er die "Psychologie der Massen" von Gustave Le Bon. Oft hingen seine Überzeugungen davon ab, welches Buch er zuletzt gelesen hatte.


(...)

Zitat:

Nicht umsonst beglückwünschte Lenin ihn 1922 bei seinem Marsch auf Rom


Falsch. Er wurde für seine Agitation gelobt.

Zitat:

Bekannt wurde Mussolini sehr früh: als linksextremer Journalist. Der pädagogisch unbegabte Lehrer, dessen Gefuchtel die Kinder erheiterte, schrieb nachts revolutionäre Leitartikel. Sein Blättchen hieß "Der Klassenkampf". 1912 profilierte er sich auf dem Parteitag der Sozialisten als Star des linken Flügels und wurde hinterher sogar von Lenin gelobt.


Hier ist die Quelle und nicht dein aus dem Zusammenhang gezogenes Geschwurbel

Deine restliche Unfähigkeit und absolutes Unwissen muss man daher nicht kommentieren und dass du auch hier die Ideologie von Rechtsterroristen verzapft hast. Oder lassen wir mal Malatesta über Mussolini sprechen.

"Er ist weder Sozialist noch Kommunist. Und schon gar nicht ein Anarchist".

Und ich dachte ich wäre in deiner Wahnwelt Autonomer? So. Du hast dir wieder widersprochen , wenn du dann mit Parteikommunistischen Strukturen kommst.

Du lebst die Doktrin von einem Typen , der "den Juden die eigene Schuld am Holocaust gegeben hat , weil er den Nationalsozialismus als reine Reaktion auf den Aufwind der Kommunisten sah". In deinem immensen Hass auf Linke und deinem peinlichen Philosemitismus macht das aber durchaus Sinn , nüscht?

Quelle

"Nope".

Bohnensaft - 41
Halbprofi (offline)

Dabei seit 07.2012
324 Beiträge

Geschrieben am: 06.09.2017 um 18:57 Uhr
Zuletzt editiert am: 06.09.2017 um 19:27 Uhr

Ließt du auch was du als Quelle nennst? :-)

Schon 1914 hatte Benito sich einer Gruppe linker Kriegsenthusiasten zugesellt, dem "Fascio Rivoluzionario d''Azione Internazionalista". Es bildete den Kern der Bewegung, die er bei Kriegsende ausstaffierte wie ein Impresario seine Wandertruppe.

Fortan definierte Mussolini sich als "autoritärer, aristokratischer Sozialist". Faschisten der ersten Stunde kamen von den Sozialisten, den Syndikalisten und der futuristischen Avantgarde um den Künstler Filippo Tommaso Marinetti. Ihr starker Arm waren Kriegsheimkehrer aus Eliteverbänden wie den "Arditi", den Kühnen.

Was die "Fasci Italiani di Combattimento" im März 1919 als Programm boten, war freilich Linksdemagogie: 85 Prozent Steuer auf alle Kriegsgewinne, Enteignung von Kirchenbesitz, Arbeiter-Mitbestimmung, Abschaffung der Börse. Der Duce berief sich auf ein aktuelles Vorbild - die Regierung des bayerischen Ministerpräsidenten Kurt Eisner, eines Sozialisten.
Usw....

Es ist Fakt egal wie du dich dagegen winden möchtest... die Faschisten der ersten Stunde kamen von den Sozialisten und nicht aus einem rechten/konservativen Quell. Dein Link sagt genau das. Die Ursache kann nicht die Lösung sein.

Coming soon... Der Untergang der europäischen Schundion

Roddi - 35
Champion (offline)

Dabei seit 10.2005
12069 Beiträge

Geschrieben am: 06.09.2017 um 21:05 Uhr
Zuletzt editiert am: 06.09.2017 um 21:25 Uhr

@Bohnensaft:


Im Gegensatz zu dir habe ich sie auch verstanden;-).

Zitat:

Schon 1914 hatte Benito sich einer Gruppe linker Kriegsenthusiasten zugesellt, dem "Fascio Rivoluzionario d''Azione Internazionalista". Es bildete den Kern der Bewegung, die er bei Kriegsende ausstaffierte wie ein Impresario seine Wandertruppe.


Aha. Und du hast komplett versäumt , dass sich anno 1914 kommunistische Parteien von der Realpolitik abspalteten sich und als entschiedene Kriegsgegner positionierten?

Zitat:

Fortan definierte Mussolini sich als "autoritärer, aristokratischer Sozialist". Faschisten der ersten Stunde kamen von den Sozialisten, den Syndikalisten und der futuristischen Avantgarde um den Künstler Filippo Tommaso Marinetti. Ihr starker Arm waren Kriegsheimkehrer aus Eliteverbänden wie den "Arditi", den Kühnen.


Aristrokratischer Sozialist? Fällt dir mal etwas in der langen Historie linker Bewegungen etwas auf? Das mag zwar für Menschen mit einer Identitätskrise Sinn ergeben aber nicht für welche , die Marx mal etwas gelesen haben. Wirrköpfe gab es und gibt es durchaus. Du bist ein gutes beispiel dafür ;-).

Zitat:

Was die "Fasci Italiani di Combattimento" im März 1919 als Programm boten, war freilich Linksdemagogie: 85 Prozent Steuer auf alle Kriegsgewinne, Enteignung von Kirchenbesitz, Arbeiter-Mitbestimmung, Abschaffung der Börse. Der Duce berief sich auf ein aktuelles Vorbild - die Regierung des bayerischen Ministerpräsidenten Kurt Eisner, eines Sozialisten.


Und Kurt Eisner wurde dann von späteren Faschisten ermordet , die eben auch nach der Münchner Räterepublik helle Freude daran hatten Kommunisten und Anarchisten massenhaft umzubringen. Es reicht eben nicht aus , dass du dir alles aus dem Zusammenhang ohne Hintergrundwissen reißt. Wir können auch gerne über den Strasser Flügel der NSDAP anfangen. Der Unterschied war nur: Es waren Rassisten und Antisemiten und das gleicht sich eben nicht marxistischen und anarchistischen Strömungen. Und nur zu blöde , dass eben im NS keinerlei Schlüsselindustrie , eben wie im italienischen Faschismus verstaatlicht wurde. Was passierte denn genau mit Gehard und Otto Strasser , hm? Soll ich dir da etwa auch auf die Sprünge helfen?

Zitat:

Es ist Fakt egal wie du dich dagegen winden möchtest... die Faschisten der ersten Stunde kamen von den Sozialisten und nicht aus einem rechten/konservativen Quell. Dein Link sagt genau das. Die Ursache kann nicht die Lösung sein


Fakt ist , egal wie du auch immer daran scheitern wirst , dass du rechte Propaganda ohne Hintergrundwissen verzapfst. Hindenburg hiefte Hitler an die Macht. Konservative haben sich nie entschieden gegen faschistische Bewegungen positioniert.

Zitat:

Dein Link sagt genau das.


Nein. Er er erwähnt Details. Aber du ignorierst das Resultat und überliest , in deiner Scheuklappenmanier mal den restlichen Inhalt.

Zitat:

Bewusst provozierte Mussolini damit seine Entlassung als Chefredakteur, seinen Hinauswurf aus der Partei, das Ende seiner kometenhaften Karriere. Wofür?
Noch gab er vor, als revolutionärer Marxist zu handeln. Doch mit Ideologie ist seine Wandlung zum Nationalisten und Bellizisten nicht zu erklären. Gewerkschafter spielten da eine Rolle, die sich vom Krieg Arbeitsplätze erhofften. Und der französische Botschafter redete auf Mussolini ein; Paris wollte einen Kriegseintritt Italiens mit fetter Beute aus Habsburger Besitz honorieren: mit Triest und Trient, mit Südtirol und der begehrten Brennergrenze.
Als Italien im Mai 1915 in den Krieg eintrat, meldete sich Mussolini als Freiwilliger an die Front. Die Krücken, mit denen er verwundet zurückkehrte, soll er viel länger benutzt haben als nötig: In Mailand verliehen sie ihm 1917 eine heroische Aura. Die passte gut zum Chefredakteur des nationalistischen "Popolo d''Italia", der mit seinem Kriegshurra noch erfolgreicher war als zuvor im "Avanti!" mit seinem Pazifismus. Für manche Kritiker hat Mussolini damals, als krückenschwingender Simulant, seine wahre Berufung entdeckt: das Theater, mehr noch, den Zirkus.


Er wurde aus der Avanti rausgeworfen. Was bedeutet das? Naja... ich denke du wirst eh nicht drauf kommen.

Zitat:

Die Ursache kann nicht die Lösung sein.


Und mal wieder eine Binsenweisheit. Tja...wer hätte es erwartet.

Der Rest des Artikel bedarf auch keiner weiteren Erwähnung , weil er auch in eine bestimmte Richtung weißt. Der ist aber auch von 1999. Das sagt so einiges aus.


Und du lenkst immer noch davon ab , dass du 1:1 die ideologie eines Massenmörders und Terroristem verzapft hast. Da brauchst du halt nach typisch rechtskonservativer Manier kein Ablenkungsmanöver starten genau wie es Ernst Nolte einst tat.


Edit: Btw: Es gibt linke Historiker und Journalisten , die ganze Bücher über die Vorkriegszeit und sog. Schnittpunkte sozialistischer und faschistischer Ideen geschrieben haben. Spricht auch dafür , dass du auch darüber keinerlei Kenntnis besitzt.

"Nope".

Sleeping_Dog
Halbprofi (offline)

Dabei seit 02.2017
298 Beiträge
Geschrieben am: 23.10.2017 um 08:58 Uhr

Sowas nennt man blind-blöden Aktionismus (auch wenns in der Bild beschrieben ist) :-D

http://m.bild.de/regional/leipzig/polizeiliche-massnahmen/grosseinsatz-am-conne-island-53618384.bildMobile.html

Wenn Trottel auf andere Trottel stoßen ... ;-)

"Don't wake up a sleeping dog!"

Roddi - 35
Champion (offline)

Dabei seit 10.2005
12069 Beiträge

Geschrieben am: 23.10.2017 um 15:05 Uhr
Zuletzt editiert am: 23.10.2017 um 18:05 Uhr

Zitat von Sleeping_Dog:

Sowas nennt man blind-blöden Aktionismus (auch wenns in der Bild beschrieben ist) :-D

http://m.bild.de/regional/leipzig/polizeiliche-massnahmen/grosseinsatz-am-conne-island-53618384.bildMobile.html

Wenn Trottel auf andere Trottel stoßen ... ;-)


Allein das Conne-Island als irgendeinen Szene- Laden zu bezeichnen , ist schon mutig. Aber lass mich raten wahrscheinlich war das auf einem Stomper 98 Konzert . Deswegen ist beides peinlich. Dein Gutglauben , dass die BILD Zeitung irgendetwas an Hintergrund Wissen hätte und... naja... die Stimmungsmache der BILD. Aber muss man das überhaupt noch erwähnen..?

Edit: Na da haben wir es doch: Wie die BILD Zeitung eine Schlägerei unter Linken erfand und alles andere gehört ( wenn überhaupt ) ins Musik Forum.

"Nope".

guylncognito - 40
Profi (offline)

Dabei seit 01.2016
974 Beiträge

Geschrieben am: 27.10.2017 um 12:28 Uhr

Bild genau das Nivea vom Sleeping Dog. Weiter so!

[zustimmen1 Person stimmt diesem Beitrag zu:
_BlackLight_, ... mehr anzeigen


Coolest monkey in the jungle.

Sleeping_Dog
Halbprofi (offline)

Dabei seit 02.2017
298 Beiträge
Geschrieben am: 27.10.2017 um 18:38 Uhr

Zitat von guylncognito:

Bild genau das Nivea vom Sleeping Dog. Weiter so!

Man kann ja nicht immer nur Politico, Cicero, Zeit, Washington Post oder SZ lesen. Pappnase.

"Don't wake up a sleeping dog!"

Roddi - 35
Champion (offline)

Dabei seit 10.2005
12069 Beiträge

Geschrieben am: 29.10.2017 um 12:01 Uhr
Zuletzt editiert am: 29.10.2017 um 12:04 Uhr

Um mal wieder beim unteren Niveau anzudocken:

Connewitz ist halt eben nicht Sachsen


Zitat:

"Die Beamten sind nicht nur wegen eines Graffito dort", entgegnet wiederum ein Sprecher der Polizei Leipzig gegenüber VICE. "Sie sind in ganz Connewitz unterwegs, weil dort in letzter Zeit öfters etwas passiert." Auf die Nachfrage, was genau dort geschehe, heißt es nur: "Es kommen dort schnell viele Leute aus der linken Szene zusammen und dann entstehen eben auch solche Graffiti. Wenn wir vor Ort sind, können wir schnell reagieren." Als ein Twitter-User am Sonntag anmerkte, dass "so viel Aufmerksamkeit bei Flüchtlingsheimen" eine prima Sachen wäre, antwortete die Polizei Sachsen: "Wenn es dort keinen Polizeirassismus mehr gibt, können wir uns auch um andere Sachen kümmern."


Das ist nicht nur falsch, schließlich sind Polizisten keine Rasse. Sondern sorgte auch für reichlich Diskussionen unter dem Tweet. Einige User regten sich darüber auf, dass es offenbar wichtiger sei, sich um ein harmloses Graffiti zu kümmern, anstatt tatsächlich für Sicherheit zu sorgen – zum Beispiel in und um Flüchtlingsheime.





"Nope".

Spearhead - 29
Profi (offline)

Dabei seit 06.2015
932 Beiträge

Geschrieben am: 29.10.2017 um 15:45 Uhr

Corpsstudenten verprügelt. Gerade noch so das Vierte Reich verhindert. Und dann wird auch noch die Tat von der Vorsitzenden der Hamburger CampusGrün relativiert und Täter-Opfer-Umkehr betrieben. Täter-Opfer-Umkehr, Roddi, damit kennst du dich doch so gut aus.

Es ist leichter das Licht in sich selbst zu löschen, als die Finsternis in der Welt zu besiegen.

<<< zurück
 
-1- ... -94- -95- -96- -97- vorwärts >>>
 

Forum / Politik und Wirtschaft

(c) 1999 - 2021 team-ulm.de - all rights reserved - hosted by ibTEC Team-Ulm

- Presse - Blog - Historie - Partner - Nutzungsbedingungen - Datenschutzerklärung - Jugendschutz -