Du bist nicht eingeloggt.

Login

Pass

Registrieren

Community
Szene & News
Locations
Impressum

Forum / Computer- und Konsolenspiele

Prey (5. Mai 2017)

Annemy - 22
Experte (offline)

Dabei seit 12.2015
1230 Beiträge

Geschrieben am: 04.04.2017 um 14:28 Uhr
Zuletzt editiert am: 07.05.2017 um 22:44 Uhr

Wenn es nach mir geht, ist BioShock Infinite der beste First-Person-Shooter auf dem Markt. Nicht wegen der Spielmechanik, sondern wegen seiner Story und der malerischen Kulisse. 'Mehr Mut zur Story' lautet die Devise.



Zugegebenermaßen hatte ich Prey ganz schön auf dem Kiecker, jedoch nicht die Idee an sich. Nachdem ich mich also mit der Namensgebung abgefunden hatte, betrachtete ich das Spiel aus einer gänzlich anderen Perspektive . Während meiner exzessiven Gamesession habe ich mich aufgrund der veblüffenden Ähnlichkeit zu System Shock 2 und BioShock immer sehr heimisch gefühlt. Die Entwickler selbst betiteln 'Prey' als den 'spirtuellen Nachfolger' des Erstgenannten, weshalb das Spiel besonders für SS2-Fans interessant sein dürfte.

'Prey' ist allein aufgrund seiner Ideenvielfalt etwa genauso unique wie seine 'Vorgänger'. Die wichtigere Frage ist aber, ob es storytechnisch an das großartige BioShock (Infinite) anknüpfen und die Liebe zum Detail genauso einfangen kann. Immerhin, Chris Avellone ist für die Story verantwortlich.


Sebi829 - 43
Anfänger (offline)

Dabei seit 04.2017
2 Beiträge
Geschrieben am: 06.04.2017 um 05:08 Uhr

Zitat von Annemy:

Wenn es nach mir geht, ist BioShock Infinite der beste First-Person-Shooter auf dem Markt. Nicht wegen der Spielmechanik, sondern wegen seiner Story und der malerischen Kulisse. 'Mehr Mut zur Story' lautet die Devise.[


Da gebe ich dir vollkommen Recht! Die Musik ist einfach Phänomenal! BioShock ist mein absolutes Lieblingsgame :)
Annemy - 22
Experte (offline)

Dabei seit 12.2015
1230 Beiträge

Geschrieben am: 07.04.2017 um 10:55 Uhr

Bei BioShock (Infinite) habe ich etwas, worauf ich zurückblicken kann. Für einen Shooter ist die Serie ausgesprochen ambitioniert. Sei es das Storytelling, die Figurenzeichnung, das Artdesign oder eben der Soundtrack. Außerdem habe ich nie das Gefühl, das Spiel wolle mich in eine Zwangsjacke stecken. In BioShock kommt auch der Entdecker zur Geltung.

BioShock (Infinite) ist unumstritten ein Meilenstein der Spielegeschichte, genauso wie System Shock (2) oder Half-Life (2). Spiele, an die sich die Leute auch nach 10, 20 oder 30 Jahren (zurück-)erinnern werden, weil sie eben besonders.. besonders waren (sind).

Bei den meisten Shootern fehlt mir das Streben nach Einfallsreichtum bzw. Kreativität (auch in puncto Storytelling), anstatt nur ein kompakter Shooter mit kompetitivem Multiplayer zu sein. Siehe Overwatch, CoD oder Battlefield.

Allesamt nicht schlecht, nur eben nicht begehrenswert wie Erstgenannten (meiner Meinung nach, versteht sich)

[zustimmen1 Person stimmt diesem Beitrag zu:
-miep-, ... mehr anzeigen

-miep-
Champion (offline)

Dabei seit 03.2006
3439 Beiträge

Geschrieben am: 07.04.2017 um 13:48 Uhr
Zuletzt editiert am: 07.04.2017 um 13:49 Uhr

Stimme dir voll und ganz zu.
Dass ich mir damals für 7€ jeweils bioshock 1+2 sowie hl 2 gekauft habe, waren die besten spielekäufe meines Lebens. Und dann aufgrund der ersten zwei Teile später noch infinite.
Außerdem hasse ich bei üblichen shootern die glorifizierung von Krieg und deren Teilnehmer (Cod, bf)

@Topic:
Prey werd ich mir auch mal anschauen. Was du so erzählst klingt vielversprechend :kugler:

[zustimmen1 Person stimmt diesem Beitrag zu:
Annemy, ... mehr anzeigen


There are two things to help you dance: love and drugs. best, you get both.

Annemy - 22
Experte (offline)

Dabei seit 12.2015
1230 Beiträge

Geschrieben am: 07.05.2017 um 22:33 Uhr

BioShock konnte ich damals nicht spielen, weil ich mir zum Zeitpunkt des Releases keinen potenten Rechner leisten konnte und deshalb erst zwei Jahre später nachkam.

BioShock 2 war gut, aber nicht überragend, sofern man vorher den ersten Teil gespielt hat. Der Survival-Horror-Aspekt wurde nahezu gestrichen, an der Spielmechanik hat sich nahezu nichts verändert und die Story gewann auch keinen Preis, wenn man zuvor die philosophisch angehauchte und relativ unkonventionelle Story von BioShock gespielt hat. Die Entwickler von 2K haben letzten Endes nichts anderes als eine Lightversion des Ersten bewerkstelligt und den Protagonisten durch 'nen Daddy ersetzt. Eine nette Abwechslung, schon, aber der Wow-Effekt fehlte gänzlich, zumal es seinen Vorgänger nie wirklich stemmen, geschweige denn toppen konnte.

BioShock Infinite konnte sich dagegen in fast allen Belangen von seinem Vorgänger abheben und definierte sich allein durch das schnieke Artdesign als ein eigener Charakter. Obendrein debütierte mit Elizabeth die beste Partner-KI, die tatsächlich Verstand, Witz und Charme hatte.


  [Antwort schreiben]

Forum / Computer- und Konsolenspiele

(c) 1999 - 2019 team-ulm.de - all rights reserved - hosted by ibTEC Team-Ulm

- Presse - Blog - Historie - Partner - Nutzungsbedingungen - Datenschutzerklärung - Jugendschutz -