Du bist nicht eingeloggt.

Login

Pass

Registrieren

Community
Szene & News
Locations
Impressum

Forum / Bits und Bytes

Linux

<<< zurück   -1- -2-  
kidb - 59
Halbprofi (offline)

Dabei seit 09.2005
200 Beiträge
Geschrieben am: 03.12.2005 um 01:34 Uhr

Und ich mach das naechste Mal ueberall Smileys hin.

Qui habet oculi videndi videat.

TheRaven - 32
Profi (offline)

Dabei seit 10.2003
551 Beiträge
Geschrieben am: 03.12.2005 um 12:10 Uhr

hehe - gute idee :)

Zum Thema:
mich hats am meisten geschockt mit dem gerücht wine bringt enorme
performanceeinbußen mit sich. das stimmt nicht, wine ist _KEIN_ emulator sondern
eine native implementierung der windows apis und einem wrapper der windows
syscalls auf die linux syscalls mappt. und durch das system sind die
performanceeinbußen relativ gering bis gar nicht vorhanden.
Rifleman - 34
Experte (offline)

Dabei seit 09.2003
1541 Beiträge
Geschrieben am: 03.12.2005 um 12:33 Uhr

Zitat:

hehe - gute idee :)

Zum Thema:
mich hats am meisten geschockt mit dem gerücht wine bringt enorme
performanceeinbußen mit sich. das stimmt nicht, wine ist _KEIN_ emulator sondern
eine native implementierung der windows apis und einem wrapper der windows
syscalls auf die linux syscalls mappt. und durch das system sind die
performanceeinbußen relativ gering bis gar nicht vorhanden.


(W)ine (I)s (N)ot an (E)mulator...... :pfeiffer:
Klar, wozu auch ne x86 emulieren, wenn eh auch eine da ist.
Performanceeinbußen hats trotzdem, sobald ein Programm Syscalls macht. Allerdings kenn ich keine Benchmarks dazu...wär mal interessant.

Es sind die kleinen Dinge, die einen zum Wahnsinn treiben.

kidb - 59
Halbprofi (offline)

Dabei seit 09.2005
200 Beiträge
Geschrieben am: 03.12.2005 um 12:42 Uhr

Zitat:


Performanceeinbußen hats trotzdem, sobald ein Programm Syscalls macht.

Das versteh ich nicht. Ein syscall ist doch ein Aufruf einer Betriebssystem-Routine. Regelmaessiges Abfragen (abfraggn :-D ) der Eingabegeraete, Ausgabe auf dem Bildschirm und aehnliches, oder bin ich da falsch? Also wenn ich jetzt ein Zeichen auf dem Biuldschirm darstellen moechte, dann wird ueber einen syscall unter Windows die Routine output_char_to_screen aufgerufen und unter linux die Routine put_char_to screen. Die heissen natuerlich anders, aber so wirds deutlicher. Und wenn ich das richtig verstanden habe, dann ersetzt wine alle Aufrufe von output_char_to_screen durch put_char_to screen? Das heisst dann wohl mapping. Also ob das Performanceeinbussen ausmacht, das glaub ich nicht.


Qui habet oculi videndi videat.

DonDoggy - 28
Anfänger (offline)

Dabei seit 05.2005
9 Beiträge

Geschrieben am: 03.12.2005 um 14:57 Uhr

Zitat:

ist Linux eine alternative zu windows


ich hab beide OS Win XP Pro und SuSe Linux und wechsel zwischen beiden also zocken mit Win XP und arbeiten mit Linux.
TheRaven - 32
Profi (offline)

Dabei seit 10.2003
551 Beiträge
Geschrieben am: 03.12.2005 um 16:25 Uhr

Benchmarks gibts hier:
http://wiki.winehq.org/BenchMark?highlight=%28benchmark%29
und man sieht - zum teil ist wine sogar schneller als windows selber. zum teil auch
langsamer. aber dafür das microsoft so gut wie keine informationen über interne
vorgänge in deren system rausgeben ist das ein beachtlicher erfolg.
X_FISH - 44
Champion (offline)

Dabei seit 06.2003
3795 Beiträge

Geschrieben am: 04.12.2005 um 12:51 Uhr

Beim ersten Posting fehlt noch das "WAS".

Zum Surfen? Jupp, ist eine Alternative.
Zum Arbeiten? Jupp, ist eine Alternative.
Zum Spielen? Jupp, ist eine Alternative - mit Einschränkungen.
Zum Server aufsetzen? Ist keine Alternative - ist DAS Betriebssystem dafür! :-)

Verwende seit mehreren Jahren Linux für Web+Arbeiten, habe meine W2K-Kiste nur noch zum Spielen gehabt.

Letzte Woche habe ich Board, CPU und RAM von meinem "LAN-PC" verkauft, bin seit einer Woche also "nur" noch mit Linux unterwegs. Ich vermisse nichts.

Wenn irgendwann im Januar/Februar der LAN-PC wieder mit neuem Board, CPU und RAM bestückt ist => dann wird wohl ein 64 Bit Linux drauf einzug halten - für Games wie UT, Q3A oder eben Q4.

HL² bzw. CS:S spiele ich so gut wie gar nicht mehr - da brauche ich also nicht mal Cedega (www.transgaming.com) für... Oder doch mal probieren? Mal sehen ob's mich nicht doch mal kitzelt und die CVS-Version von Cedega mal probiert wird... :-)
Inception_ - 26
Profi (offline)

Dabei seit 05.2009
452 Beiträge

Geschrieben am: 18.09.2018 um 12:33 Uhr

Hi,

auf einer meiner Festplatten läuft Windows 10. Auf die andere sollte Linux drauf. Bei der Installation von Linux Ubuntu 14.02 LTS kam, dass Windows im "Bios Modus" installiert wurde, Linux aber mittels UEFI installiert wird. Nach der Installation ist somit Windows nicht mehr startfähig. Wie klappt es denn nun, dass beide OS gleichzeitig lauffähig sein werden?

Science, 128√e980 .. :*

Inception_ - 26
Profi (offline)

Dabei seit 05.2009
452 Beiträge

Geschrieben am: 28.09.2018 um 07:00 Uhr

Im BIOS lässt sich der bootfähige Linux-Stick als "UEFI: Flash Drive USB" oder als "Flash Drive USB" auswählen. Letzteres startet die Linux Installation im BIOS Mode. So klappt's, dass Windows dann im Bootloader mitgeladen wird und ich nun wählen kann, was gebooted werden soll.

[zustimmen2 Personen stimmen diesem Beitrag zu:
MatzeBaur, HenryP, ... mehr anzeigen


Science, 128√e980 .. :*

HenryP - 36
Anfänger (offline)

Dabei seit 09.2018
24 Beiträge

Geschrieben am: 29.09.2018 um 23:30 Uhr
Zuletzt editiert am: 29.09.2018 um 23:32 Uhr

super hast die Lösung gefunden, wie bist du darauf gekommen?
War¨s einfach?

Ich mach kaum noch dual boots, meist reicht mir eins der beiden Systeme. Linux ist meist besser beim editieren von Filmen und Audio. Cinelerra und Kdenlive sind super Programme zum Editieren von Filmen.
Inception_ - 26
Profi (offline)

Dabei seit 05.2009
452 Beiträge

Geschrieben am: 30.09.2018 um 09:38 Uhr
Zuletzt editiert am: 30.09.2018 um 09:43 Uhr

Das hat irgendjemand mal in einem anderen Forum gepostet. Ich bin beim runterscrollen zufällig darauf gestoßen (nicht team-ulm.de Forum). Zuvor hatte ich Linux trotz der UEFI-Warnung installiert. Ubuntu ist dann gestartet, Windows 10 aber nicht mehr. Nach der Neuinstallation von Ubuntu im BIOS Mode erschien auch wieder Windows 10 im Bootloader.

Ich bin von klein auf Windows Nutzer und eigentlich auch zufrieden. Das Betriebssystem des Ingenieurs ist aber nun mal Linux. Deswegen arbeite ich von nun an auch zu Hause damit, um es schneller zu erlernen.

Vielleicht noch kurz eine Anekdote: als ich versucht hatte, das UEFI Problem zu lösen, habe ich im BIOS an den Einstellungen gedreht. Leider hatte ich dann irgendwann den USB Support ausgeschalten, sodass beim Booten Maus und Tastatur nicht mehr aktiviert waren und ich somit nicht mehr ins Bios kam. Um die Einstellung zurückzusetzen, musste ich also die BIOS Batterie entfernen und neu einklipsen. Dazu musste allerdings die Grafikkarte raus (weil die Batterie genau darunter liegt). Als ich dann die Batterie löste, fiel sie mir dummerweise durch den Lüfter des Netzteils direkt dort hinein. Lange Rede, kurzer Sinn: ich wollte Linux installieren und es endete damit, dass ich mein Netzteil auseinander bauen musste :-D

Science, 128√e980 .. :*

<<< zurück
 
-1- -2- [Antwort schreiben]

Forum / Bits und Bytes

(c) 1999 - 2019 team-ulm.de - all rights reserved - hosted by ibTEC Team-Ulm

- Presse - Blog - Historie - Partner - Nutzungsbedingungen - Datenschutzerklärung - Jugendschutz -