Du bist nicht eingeloggt.

Login

Pass

Registrieren

Community
Szene & News
Locations
Impressum

Forum / Bits und Bytes

Neuer PC, stürzt nach kürzester Laufzeit ab

Spearhead - 27
Profi (offline)

Dabei seit 06.2015
937 Beiträge

Geschrieben am: 14.03.2017 um 13:37 Uhr

Guten Tag, liebe Community!

Ich habe folgendes Problem:
Vor paar Monaten habe ich mir einen neuen PC zugelegt, einen fertiggebauten, den ich mir auf Anraten von zwei Mitbewohnern, die das selbe Modell haben, gekauft habe.
Da ich mir den PC hauptsächlich zum Spielen geholt habe, durch mein Studium aber in den letzten Monaten keine Zeit für Spiele hatte, stand das Ding die ganze Zeit unbenutzt da.

Vorgestern habe ich ihn zum ersten Mal hochgefahren, bereits da ist mir schon aufgefallen, dass er für einen neuen PC etwas sehr langsam läuft bzw. längere Ladezeiten hat.
Gut, ist zwar doof, aber man kann es ertragen. Nun gut, dachte ich, installiere ich halt das erste Spiel und schau wie es läuft. Meine Wahl fiel auf S.T.A.L.K.E.R., Installation lief ohne Probleme ab. Dann aber der Schock: Wenn ich das Spiel starte und die erste Filmnsequenz kommen sollte, bleibt der PC hängen. Der Monitor bekommt ab dem Moment keinen Bildinput mehr, das Spiel lässt sich auch nicht mehr abbrechen.
Ich starte den PC neu, er fährt hoch, zeigt mir dann an, dass es wohl ein Problem mit der Grafikkarte gegeben hatte. Ich starte das Spiel erneut, er schmiert wieder ab. Als nächstes habe ich Metro 2033 installiert. Und wie bisher - ich starte das Spiel, erste Filmsequenz sollte abgespielt werden, der PC schmiert ab.
Nachdem ich den gleichen Mist noch mit Sacred und mit CS 1.6 ausprobiert habe, hatte ich beide Male erneut dasselbe Ergebnis, PC schmiert ab.
Gestern hat der PC angefangen abzustürzen, wenn er einfach nur im normalen Betrieb ist, d.h. wenn ich keine Spiele starte und einfach nur im Internet surfe.

Zurücksenden würde ich den Computer relativ ungern, würde halt doch noch gerne in den Semesterferien bisschen zocken, bevor der Ernst des Lebens wieder weitergeht.

Jemand ne Idee, was ich da an der Software bzw. gegebenenfalls an der Hardware machen kann, damit der PC ordentlich funktioniert? Kann es an der Grafikkarte bzw. an den Riegeln des Arbeitsspeichers liegen? Und wie zuvor erwähnt, zwei meiner Mitbewohner haben dasselbe Modell, bei beiden läuft der PC ohne Probleme, spielt Spiele normal ab, ist relativ schnell etc..

Treiber habe ich bereits alle überprüft und sofern es nötig war, auch geupdated. Habe eben auch den PC geöffnet, Grafikkarte und RAM-Riegel sind nicht lose, für mich als Laien sieht auch alles sorgfältig verbunden aus.

Hier noch die Hardwaredaten:

Prozessor: AMD FX 6300 Hexacore mit je 3,5 GHz
Mainboard: Biostar A960Dplus AM3+
Arbeitsspeicher: 8GB DDR3 PC-1600 Hynix AMD
Grafikkarte: Geforce GTX 750 Ti 2GB DDR5
Netzteil: 420W LC-POWER 420H Silent-Deluxe ATX

Würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen könnte. Vielen Dank schon mal im Voraus.

MfG, Spearhead

Es ist leichter das Licht in sich selbst zu löschen, als die Finsternis in der Welt zu besiegen.

Amutep - 29
Profi (offline)

Dabei seit 06.2005
428 Beiträge

Geschrieben am: 14.03.2017 um 13:45 Uhr

schau mal in der Ereignisanzeige nach bei Computer - Verwalten - Ereignisanzeige - Windows Pr. - System

was da so als Fehler deklarierte Meldungen stehen.
Spearhead - 27
Profi (offline)

Dabei seit 06.2015
937 Beiträge

Geschrieben am: 14.03.2017 um 14:02 Uhr

Das Fehlerprotokoll zeigt mir als Fehlerquelle "nvlddmkm" an. Habe bereits gegoogled, was man bei diesem Fehler machen kann. Bin soweit mit allem durch, das Problem bleibt soweit bestehen. Was ich als einziges noch nicht ausprobiert habe, ist die Deinstallation des aktiven Antivirenprogramms, die läuft gerade.

Es ist leichter das Licht in sich selbst zu löschen, als die Finsternis in der Welt zu besiegen.

Spearhead - 27
Profi (offline)

Dabei seit 06.2015
937 Beiträge

Geschrieben am: 14.03.2017 um 14:27 Uhr

Am Virenprogramm scheint es auch nicht gelegen zu haben, ist so eben wieder abgeschmiert.

Es ist leichter das Licht in sich selbst zu löschen, als die Finsternis in der Welt zu besiegen.

Amutep - 29
Profi (offline)

Dabei seit 06.2005
428 Beiträge

Geschrieben am: 14.03.2017 um 14:58 Uhr

dann würde ich probieren den rechner zu formatieren und komplett neu aufzusetzen....vielleicht mal noch mit einem programm auf die grafikkarte schauen was temperatur und lüfterdrehzahl sagen

[zustimmen1 Person stimmt diesem Beitrag zu:
-miep-, ... mehr anzeigen

Sleeping_Dog
Halbprofi (offline)

Dabei seit 02.2017
298 Beiträge
Geschrieben am: 14.03.2017 um 15:04 Uhr
Zuletzt editiert am: 14.03.2017 um 15:58 Uhr

Wenn Programme deinstalliert werden oder Treiber drübergebuttert, sollte man immer erst mal nach der Registry und zurückgebliebenen Ordnern schauen. Welches Windows Du genau hast weiß ich nicht, aber einen Blick drauf werfen, sollte lohnen. Oft führen alte oder/und doppelte Einträge zu Problemen. Hier sollte vielleicht ein Fachmann zu Rate gezogen werden.

nvlddmkm.dll gehört definitiv zur Geforce und ist im Nvidia-Treiber-Paket vorhanden.

Da ich Linux-User bin, ist das nur mal überlegt.








"Don't wake up a sleeping dog!"

Crankr - 26
Champion (offline)

Dabei seit 01.2010
2053 Beiträge
Geschrieben am: 14.03.2017 um 15:17 Uhr
Zuletzt editiert am: 14.03.2017 um 15:22 Uhr

Was sagen die Nvidia Logfiles?

Ansonsten mit DDU drüber gehen und nochmal überprüfen ob alle Nvidia Dateien weg sind, danach eine saubere Installation versuchen.
Sleeping_Dog
Halbprofi (offline)

Dabei seit 02.2017
298 Beiträge
Geschrieben am: 14.03.2017 um 15:58 Uhr

Säubert DDU auch die Registrierungsschlüssel?

"Don't wake up a sleeping dog!"

Crankr - 26
Champion (offline)

Dabei seit 01.2010
2053 Beiträge
Geschrieben am: 14.03.2017 um 16:22 Uhr

Zitat von Sleeping_Dog:

Säubert DDU auch die Registrierungsschlüssel?

Denke schon.
Hatte DDU mehrere male verwendet und konnte keine Spuren von Nvidia mehr auf dem PC finden. Hatte mir auch mit diversen Bugs geholfen.
Schdohni - 43
Halbprofi (offline)

Dabei seit 10.2005
253 Beiträge

Geschrieben am: 14.03.2017 um 17:39 Uhr

Zuerst einmal, nachdem Dir ja schon ein Fehler mit der Graka angezeigt wird, würde ich mir aus einem der beiden PCs Deiner Mitbewohner mal die Graka leihen, versuchsweise bei Dir einbauen und schauen wie es sich verhält. Bietet sich hier besonders an, da es ja das exakt gleiche Modell ist.

[zustimmen1 Person stimmt diesem Beitrag zu:
-miep-, ... mehr anzeigen


Don't eat yellow snow

diesat
Anfänger (offline)

Dabei seit 04.2012
4 Beiträge
Geschrieben am: 15.03.2017 um 11:23 Uhr

Hallo! Absolut zweckmässig und sinnvoll kann nur sein, den Rechner innerhalb der Gewährleistungs/Garantiezeit an den Lieferer zurück zu senden.
Dazu forderst du von diesem einen Rücklieferungsauftrag an, damit nicht du die Kosten tragen musst.
Mache das auf jeden Fall schriftlich!
Je mehr Du selbst (mit Sicherheit ergebnislos) an dem Rechner rumlaborierst, desto mehr bist du frustriert und desto mehr wirst du in einen Garantieverlust getrieben; beachte also die g u t e n Ratschläge von Umbauarbeiten am PC nicht!
Du kannst mit dem Lieferer ja vereinbaren, dass er Dir sofort einen Umtausch macht oder Dir für die Reparaturzeit einen Ersatzrechner zur Verfügung stellt.
Viel Erfolg!

[zustimmen1 Person stimmt diesem Beitrag zu:
Sleeping_Dog, ... mehr anzeigen

Prof_Matze - 26
Champion (offline)

Dabei seit 03.2006
6893 Beiträge

Geschrieben am: 15.03.2017 um 12:45 Uhr
Zuletzt editiert am: 15.03.2017 um 13:13 Uhr

Um ehrlich zu sein würde ich den Rechner als ganzes zurück schicken - weil du da nen ganz schönen Scheiß gekauft hast, sorry.
Wie viel hast du dafür gezahlt? Ich hoffe, nicht arg viel mehr als 500€... Sachwert tendiert wahrscheinlich eher richtung 400€ - 450€.
Vor allem das Netzteil ist Elektroschrott. Das hat ja nicht mal ne aktive PFC. Das sind Chinaböllerqualitäten. Sowas kauft man, wenn man möchte, dass sein Rechner am besten nicht mal 2 Jahre hält und dann defekt geht, indem das Netzteil implodiert.
VG Matze

[zustimmen5 Personen stimmen diesem Beitrag zu:
Juice83, weylen, Marssuud, Annemy, ... mehr anzeigen


Leider wird fehlendes Wissen missverständlicherweise (zu) oft durch blinden Schreibwahn ersetzt...

Annemy - 22
Experte (offline)

Dabei seit 12.2015
1230 Beiträge

Geschrieben am: 15.03.2017 um 18:26 Uhr
Zuletzt editiert am: 16.03.2017 um 11:46 Uhr

Die GTX 750 Ti ist imo viel zu teuer, wenn man berücksichtigt, dass es die GTX 1050 (non-Ti) zum selben Preis gibt.
Bei der CPU hätte ich zu Intel gegriffen. Selbst ein halbwegs aktueller Intel Dual-Core-Prozessor, wie z.B. der i3 6100, erzielt bessere Resultate als der AMD FX-6300. Dazu halt noch das entsprechende Mainboard.

Ich würde also genau das tun, was Matze schon vorgeschlagen hat. Zurückschicken und dir einen neuen Rechner zusammenstellen. Auf Wunsch im entsprechenden Thread.
  [Antwort schreiben]

Forum / Bits und Bytes

(c) 1999 - 2019 team-ulm.de - all rights reserved - hosted by ibTEC Team-Ulm

- Presse - Blog - Historie - Partner - Nutzungsbedingungen - Datenschutzerklärung - Jugendschutz -